15.03.2019

Mittelrhein-Künstler haben großes Interesse an Rheinromantik

Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal informierte Kunst- und Kulturschaffende über neues Projekt „Auf den Spuren der Rheinromantik“ – sehr großes Interesse bei Künstlern des Mittelrheintals

Auftaktveranstaltung

Über 50 Künstlerinnen und Künstler sowie Kreative und Kulturschaffende waren am vergangenen Dienstag ins Kulturhaus nach Oberwesel gekommen, um sich über das Vorhaben mit dem klangvollen Namen „Auf den Spuren der Rheinromantik“ zu informieren. Gefördert durch das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung soll mit dem Projekt die Teilhabe an Kunst und Kultur in ländlichen Räumen unterstützt werden. Im Mittelpunkt steht dabei die Rheinromantik im Mittelrheintal, mit der Literaten, Musiker, Lyriker und Maler die Wahrnehmung des romantischen Rheintals prägten. Auch heute ist die einzigartige Kulturlandschaft Gegenstand für viele zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler, wie das große Interesse am Vorhaben des Zweckverbandes zeigt. Das Treffen wurde genutzt, um konkrete Vorschläge zu Kunstprojekten, Ausstellungen und der zukünftigen Zusammenarbeit zu sammeln und zu diskutieren. Bereits während des Abends wurde klar, dass Austausch und Vernetzen untereinander auf großes Interesse stößt und so wurden zahlreiche neue Kontakte geknüpft und Visitenkärtchen getauscht.Während der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal nun die zahlreichen Vorschläge, Anregungen und Wünsche sortiert und mit Blick auf das Fördervorhaben „Auf den Spuren der Rheinromantik“ prüft, wurden bereits zwei sehr konkrete Maßnahmen ins Auge gefasst:Während des autofreien Raderlebnistags „Tal Total“ sollen entlang der Strecke Künstlerinnen und Künstler Ihre Werke ausstellen, künstlerische Aktionen umsetzen oder kleinere Kunstworkshops anbieten. Einige spannende Programmpunkte sind bereits zusammengetragen, weitere Teilnehmende sind herzlich willkommen und können sich direkt bei Claudia Schwarz melden: schwarz@unesco.deAm 01. September findet in Bacharach die Abschlussveranstaltung des Festivals „An den Ufern der Poesie“ statt – die Bacchanale. Das „Trunkenes Fest zum Nüchtern werden“ soll auch Kunst- und Kulturschaffenden eine Bühne bieten. Kontaktaufnahme bitte an theater.willypraml@t-online.de.Wer sich darüber hinaus am Projekt „Auf den Spuren der Rheinromantik“ beteiligten möchte oder Informationen sucht, kann sich auf www.zv-welterbe.de informieren!