07.09.2017

Internationales Workcamp blickt auf zwei spannende Wochen zurück

Zwölf junge Freiwillige aus aller Welt arbeiteten zwei Wochen lang ehrenamtlich im Welterbe Oberes Mittelrheintal. Die Mittelrhein Riesling Charta lud alle Beteiligten zum gemeinsamen Abschlussgrillen nach Boppard.

Mittelrheintal. Vom 27. August bis zum 8. September fand im Welterbe Oberes Mittelrheintal das Projekt „World Heritage Volunteers“ statt. Junge Menschen aus der ganzen Welt kamen für zwei Wochen in die Region, um sich ehrenamtlich für den Erhalt und die Pflege des UNESCO Welterbes einzusetzen. Organisiert wurde das Workcamp durch den Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal und die Organisation European Heritage Volunteers. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus Portugal, Frankreich, Tschechien, Polen, Russland, Türkei, China, Südkorea, Japan und Mexiko.

 

Zum gemeinsamen Abschluss des Projektes lud die Mittelrhein Riesling Charta die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Abschlussgrillen in die Villa Belgrano nach Boppard ein.

 

Karl Ottes, Vorstandsmitglied im Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal, dankte den Freiwilligen für ihren unermüdlichen Einsatz und den beteiligten Kommunen und  Initiativen, allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie den Sponsoren für die Unterstützung. Er betonte die Bedeutung und den Wert des internationalen Erfahrungsaustauschs: „Solch ein Workcamp bringt beiden Seiten sehr viel“, erläuterte Ottes „die Teilnehmer haben einen wertvollen Beitrag dazu geleistet, die Kulturlandschaft des Oberen Mittelrheintals zu erhalten.“

 

So wurden Landschaftspflegearbeiten unterhalb der Burg Stahleck in Bacharach durchgeführt, in Boppard wurde das UNESCO-Landschaftslogo wiederhergestellt, eine Orchideenwiese wurde gepflegt und im Marienberger Park wurde ein Bachlauf saniert, in Spay wurden Trockenmauern errichtet und eine Streuobstwiese gepflegt, weitere Maßnahmen zur Landschaftspflege fanden im Tauberbachtal zwischen Brey und Rhens statt. Außerdem wurden an verschiedenen Standorten Bäume der Mittelrhein-Kirschsorten gepflanzt und mit Sortenschildern versehen.

 

„Und neben ihren Arbeitseinsätzen haben diese jungen Menschen aus aller Welt natürlich auch die Region kennen gelernt und nehmen ihre Erfahrungen und Eindrücke in ihre Heimatländer mit“, so Ottes weiter.

 

 

 

 

Hintergrund zum Engagement des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal

Der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal setzt mit dem Projekt das Ziel der UNESCO um, mittels Freiwilligenarbeit die regionale und internationale Zusammenarbeit zu stärken und operative Partnerschaften aufzubauen. Mittlerweile ist das diesjährige Workcamp die vierte Veranstaltung dieser Art im Mittelrheintal. Neben der Mittelrhein Riesling Charta unterstützen noch zahlreiche weitere Initiativen, Sponsoren und ehrenamtliche Helfer das Projekt.

 

 

Hintergrund zur Mittelrhein Riesling Charta:

Die drei Profilweine „Felsenspiel“, „Handstreich“ und „Meisterstück“ sind das Herzstück der Mittelrhein Riesling Charta und nicht mehr aus der Region wegzudenken. Was viele aber nicht wissen: mit jeder Flasche verkauften Charta-Wein wird auch ein Fonds gespeist, dessen Mittel zum Erhalt des Welterbes eingesetzt werden. Mit diesen Mitteln unterstützt die Mittelrhein Riesling Charta internationale Freiwilligenprojekte des Zweckverbands Welterbe Oberes Mittelrheintal.