21.08.2017

World Heritage Volunteers wieder zu Gast im Welterbe Oberes Mittelrheintal

Im Projekt „World Heritage Volunteers“ kommen junge Menschen aus der ganzen Welt für zwei Wochen in das Obere Mittelrheintal, um sich ehrenamtlich für Erhalt und Pflege des UNESCO Welterbes einzusetzen. Organisiert wird das Workcamp durch den Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal und die Organisation European Heritage Volunteers. Viele Partner aus der Region unterstützen das Projekt.

Workcamp 2016

Portugal, Griechenland und China – das sind nur einige der Herkunftsländer der dreizehn Freiwilligen, die ab dem 27. August für zwei Wochen im Oberen Mittelrheintal leben und ehrenamtlich arbeiten werden. Die Arbeiten umfassen die typischen Erhaltungsmaßnahmen der Kulturlandschaft im Oberen Mittelrheintal, wie Biotop- und Landschaftspflege, Arbeiten in Gärten und Parkanlagen, Restaurierung von Trockenmauern oder die Pflege von Streuobstwiesen - natürlich auch von Mittelrhein-Kirschen. Viele der internationalen Teilnehmer haben in ihren Heimatländern einen Hintergrund in Landschaftsarchitektur, Denkmalpflege oder Naturschutz und möchten daher in der Praxis Wissen und Techniken zum Erhalt von Welterbestätten und Kulturlandschaften erlernen. Als besonderen „Hingucker“ werden die internationalen Freiwilligen das UNESCO-Logo am Eingang zum Bopparder Hamm, das viele Jahre weithin sichtbar gewesen ist, wieder herstellen.

 

Große Unterstützung aus dem Mittelrheintal

Neben Boppard finden die Arbeitseinsätze in diesem Jahr in Spay, Brey, Rhens und Bacharach statt. Die Veranstaltung erhält große Unterstützung aus den genannten Kommunen: Verpflegung und Stadtführungen werden angeboten und ein notwendiger Kleintransporter durch die Stadt Boppard kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Unterbringung erfolgt auf dem Jugendzeltplatz in Rhens.

 

Weitere Unterstützung kommt von den Winzerinnen und Winzern der Mittelrhein-Riesling-Charta, der Förderinitiative Natur- und Kulturlandschaft Mittelrhein (FINK), dem Dienstleistungszentren Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück sowie Westerwald-Osteifel, dem rheinland-pfälzischen Umweltministerium, der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, der Romantischen Rhein Tourismus GmbH sowie der Lahnsteiner Mineralquellen Vertriebs GmbH.

 

Hinzu kommt die praktische Hilfe von Personen und Initiativen als Arbeitsanleiter vor Ort, wie der Gruppe „Grüner Daumen“ und Florian Weingart aus Spay, den Trockenmauer-Experten Werner Oskowitz, Helge Ehmann und Peter Ohlig, Orchideen-Experte Hennecke Tank, Baumpfleger Christopher Kiesslich aus Koblenz und Biotopbetreuer Sven von Grapow in Boppard.

 

 

Hintergrund zum Engagement des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal

Der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal setzt mit dem Projekt das Ziel der UNESCO um, mittels Freiwilligenarbeit die regionale und internationale Zusammenarbeit zu stärken und operative Partnerschaften aufzubauen. Die Idee im Oberen Mittelrheintal internationale Workcamps durchzuführen, geht auf den Erfahrungsaustausch mit anderen Welterbestätten in Europa zurück. Mittlerweile ist das diesjährige Workcamp die vierte Veranstaltung dieser Art im Mittelrheintal und unter Leitung der Organisation European Heritage Volunteers wieder Teil der weltweiten Kampagne „World Heritage Volunteers“ der UNESCO.

 

Präsentation von Welterbestätten aus aller Welt

Wer mehr über die Freiwilligen und die Welterbestätten aus aller Welt erfahren möchte, ist herzlich zu einer Präsentation am 01. September um 19.00 Uhr nach Rhens eingeladen (Hochstraße 15). Einige der internationalen Volunteers werden Welterbestätten aus ihren Heimatländern in kurzen Präsentationen vorstellen.