14.02.2017

Seminare zum Schnitt von Obstbäumen im Welterbe Oberes Mittelrheintal

Mittelrhein. Gemeinsam mit dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) hat sich der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal der Aufgabe angenommen, die einmalige Kirschenvielfalt im Mittelrheintal zu erhalten und zu fördern. Der Zweckverband bietet in diesem Frühjahr im Rahmen des Projekts Mittelrhein-Kirschen daher Seminare zum Obstbaumschnitt an. An zwei Terminen teilen Experten ihr Wissen in Theorie und Praxis des Obstbaumschnitts – vom frisch gepflanzten Bäumchen bis zum alten, knorrigen Landschaftsbaum:

 

  • am Samstag, den 11.03.2017 um 10 Uhr in Boppard: Treffpunkt am Parkplatz der Helene-Pagés-Schule (Buchenauer Str. 70, 56154 Boppard), mit Dr. Jürgen Lorenz vom DLR Rheinpfalz,
  • und am Samstag, den 18.03.2017 um 10 Uhr in Filsen: Treffpunkt an der Grillhütte (Am Hexengraben), mit der Obstbaumeisterin Hildegard Erhardt sowie Philipp Goßler, dem Manager der LAG Welterbes Oberes Mittelrheintal, der selbst auch Obstbauer ist.

 

Die Teilnehmer werden gebeten, nach Möglichkeit eine Baumschere mitzubringen.

 

Im Rahmen der Seminare in Boppard und in Filsen ist es möglich, Bäume der alten Kirschsorten aus dem Mittelrheintal auf Vorbestellung zu erwerben (verfügbar als: H = Hochstamm, ha = Halbstamm, Bu = Busch). Zu den Sorten gehören: Perle von Filsen (H), Früheste der Mark (H, Bu), Spanische Weiße (H, ha, Bu), Querfurter Königskirsche (H, ha), Jaboulay (H, ha, Bu), Maibigarreau (H, ha), Wils Frühe (H, ha, Bu), Kesterter Schwarze (H, ha, Bu), Landele (ha), Bopparder Krächer (ha, Bu), Werdersche Braune (H, ha), Königliche Amarelle (H, ha), Höppches (H, ha, Bu) und Coburger Maiherz (H, ha, Bu). Vorbestellung bitte per Mail an: n.melchior (at) zv-welterbe.de

 

Weitere Informationen auch rund um die Produkte der Spezialitätenmarke „Mittelrhein-Kirsche“ finden Sie auf www.mittelrhein-kirschen.de