Welterbe-Volunteers Wachau-Mittelrhein - Teilnehmer gesucht!!!

DU...

... bist mindestens 18 Jahre alt 

... möchtest gerne Leute aus anderen Ländern kennen lernen,

... interessierst dich für Landschaftspflege, Weinbau, Naturschutz, Architektur

    und Kulturlandschaft

... hast Lust, in Pflege und Erhalt der Kulturlandschaft zu arbeiten und Neues zu         lernen (Biotopflege, Bau von Trockenmauern, Streuobst, Pflege von    Wiesenflächen etc.)

... hast Interesse an neuen Medien und Filmproduktion,

... möchtest das Obere Mittelrheintal und die Wachau besser kennen lernen

... und bist ggf. bereit, dich als Campleiter zu qualifizieren?

 

 

DAS ERWARTET DICH:

• 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den beiden Welterberegionen (je drei

   aus der Wachau & Mittelrheintal) und aus der ganzen Welt,

• vom 17. Julis bis 10. August 2019 je eine Woche  im Oberen Mittelrheintal und in der Wachau,

• wochentags 5 bis 6 Stunden Arbeit in der Landschaftspflege

• und viel Freizeit: Exkursionen, Besichtigungen, Führungen und jede Menge Spaß!

Veranstalter: Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal und die Welterbegemeinden  Wachau.

Alle Reisen, Eintritte sowie Kost und Logis sind frei!

Projektpartner SCI für Versicherung und Abwicklung.

Bewerberinnen und Bewerber, die bereit sind, Campleitung zu übernehmen, werden bevorzugt berücksichtigt.

Interessenten bitte melden bei: Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal, Herrn Nico Melchior, Tel.: 06771-599546, Mail: n.melchior(at)zv-welterbe.de

 

 

 

Internationale Freiwilligenarbeit

Durch Freiwilligenprojkete in Welterbe-Stätten werden junge Menschen dazu ermutigt, Verantwortung für den Schutz des Welterbes zu übernehmen. Die UNESCO hat dazu das Projekt "World Heritage Volunteers" ins Leben gerufen. Junge Menschen aus der ganzen Welt erhalten die Möglichkeit, Einblicke in laufende Erhaltungsmaßnahmen zu gewinnen und praktische Erfahrungen in der Denkmalpflege oder im Naturschutz zu sammeln.

 

Rückblick

Im Herbst 2014 fand im Oberen Mittelrheintal das erste internationale Workcamp statt. Für zwei Wochen engagierten sich 12 junge Menschen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren über einen Zeitraum von zwei Wochen für den Erhalt der Kulturlandschaft: wertvolle Biotope wurden gepflegt, Trockenmauern aufgebaut und Weinbergsbrachen wurden entbuscht. Der Zweckverband stellte kostenlos Kost und Logis und organisierte Arbeitseinsätze und Freizeitprogramm. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiteten dafür ehrenamtlich am Erhalt des Welterbes mit.

 

Aufgrund der durchweg positiven Erfahrungen fanden dann im Sommer 2015 die Hands-On-Activities des "World Heritage Young Experts Forums" im Oberen Mittelrheintal im Vorfeld der Tagung des UNESCO-Welterbekomitees statt. Gemeinsam mit den 32 Welterbe-Nachwuchsexperten aus 31 Nationen wurden neben Arbeiten an Trockenmauern und in der Landschaftspflege auch Dachgauben im Blüchermuseum restauriert und Bauforschungen an der Werner-Kapelle in Bacharach vorgenommen.

 

Die Workcamps 2016 und 2017 wurden wieder mit einer kleinen Gruppe von Teilnehmern durchgeführt. Die Arbeitseinsätze lagen 2016 in Braubach, Oberwesel, Bornich, Lorch und Rüdesheim, 2017 dann in Bacharach, Boppard, Spay und Rhens. Unter anderem wurden Weinberge und Gärten angelegt und gepflegt, Trockenmauern wiederaufgebaut, eine historische Wehrmauer an der Marksburg freigelegt, das UNESCO-Landschaftslogo wiederhergestellt und ein Bachlauf saniert.

 

 

Welterbe-Volunteers Wachau-Mittelrhein

In den Jahren 2018 bis 2020 veranstalten die beiden UNESCO Welterbestätten der Wachau (Österreich) und des Mittelrheintals gemeinsam ein Freiwilligencamp:  

12 junge Erwachsene, 14 Tage – je eine Woche in der Wachau und im Mittelrheintal engagieren sich im Sommer internationale Freiwillige gemeinsam mit Einheimischen für die Pflege der Kulturlandschaft in beiden Welterbestätten. Ihre Eindrücke werden sie filmisch festhalten und veröffentlichen. Gefördert durch das europäische Förderprogramm LEADER wird damit die erfolgreiche Vernetzung der beiden Regionen fortgesetzt.

 

Zwischen den Welterbe-Kulturlandschaften Wachau und Oberes Mittelrheintal besteht seit über 10 Jahren ein intensiver Austausch in den Bereichen Regionalentwicklung und Welterbemanagement. Ein weiterer Meilenstein der Zusammenarbeit ist das internationale LEADER-Kooperationsprojekt „Welterbe-Volunteers Wachau-Mittelrhein“. Dabei werden in den nächsten drei Jahren jugendliche Freiwillige aus aller Welt eingeladen, sich an der Pflege und Erhaltung der beiden Kulturlandschaften zu beteiligen. Ein Camp dauert 14 Tage und findet je eine Woche in der Wachau und im Oberen Mittelrheintal statt. Drei Plätze pro Camp sind für Jugendliche aus dem Mittelrheintal reserviert, drei weitere Plätze für junge Freiwillige aus der Wachau. Ermöglicht wird dies im Rahmen einer Förderung durch LEADER, dem EU-Förderprogramm für den ländlichen Raum.

Gemeinsam mit fachkundiger Begleitung und vielen weiteren Helfern kann durch diese Workcamps ein Beitrag zum Landschaftserhalt im UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal geleistet werden.

Landschaftspflege
Trockenmauerbau
Denkmalpflege
Bauforschung

Das Projekt Welterbe Volunteers Wachau-Mittelrhein wurde gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER): Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

 

Im Rahmen des Entwicklungsprogramms „Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung“ (EULLE) unter Beteiligung der Europäischen Union und des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Rheinland-Pfalz