Internationale Freiwilligenarbeit

Durch Freiwilligenprojkete in Welterbe-Stätten werden junge Menschen dazu ermutigt, Verantwortung für den Schutz des Welterbes zu übernehmen. Die UNESCO hat dazu das Projekt "World Heritage Volunteers" ins Leben gerufen. Junge Menschen aus der ganzen Welt erhalten die Möglichkeit, Einblicke in laufende Erhaltungsmaßnahmen zu gewinnen und praktische Erfahrungen in der Denkmalpflege oder im Naturschutz zu sammeln.

 

Im Herbst 2014 fand im Oberen Mittelrheintal das erste internationale Workcamp statt. Für zwei Wochen engagierten sich 12 junge Menschen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren über einen Zeitraum von zwei Wochen für den Erhalt der Kulturlandschaft: wertvolle Biotope wurden gepflegt, Trockenmauern aufgebaut und Weinbergsbrachen wurden entbuscht. Der Zweckverband stellte kostenlos Kost und Logis und organisierte Arbeitseinsätze und Freizeitprogramm. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiteten dafür ehrenamtlich am Erhalt des Welterbes mit.

 

Aufgrund der durchweg positiven Erfahrungen fanden dann im Sommer 2015 die Hands-On-Activities des "World Heritage Young Experts Forums" im Oberen Mittelrheintal im Vorfeld der Tagung des UNESCO-Welterbekomitees statt. Gemeinsam mit den 32 Welterbe-Nachwuchsexperten aus 31 Nationen wurden neben Arbeiten an Trockenmauern und in der Landschaftspflege auch Dachgauben im Blüchermuseum restauriert und Bauforschungen an der Werner-Kapelle in Bacharach vorgenommen.

 

Das Workcamp 2016 wurde wieder mit 12 Teilnehmern durchgeführt. Die Arbeitseinsätze lagen in Braubach, Oberwesel, Bornich, Lorch und Rüdesheim. Unter anderem wurden Weinberge und Gärten angelegt und gepflegt, Trockenmauern wiederaufgebaut und eine historische Wehrmauer an der Marksburg freigelegt.

 

Gemeinsam mit fachkundiger Begleitung und vielen weiteren Helfern kann durch diese Workcamps ein Beitrag zum Landschaftserhalt im UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal geleistet werden.

Landschaftspflege
Trockenmauerbau
Denkmalpflege
Bauforschung